Navigation

Ankündigung: Podiumsdiskussion zum Thema „Opfer im Strafprozess – Realitäten und Reformen“

Am Donnerstag, den 5. Dezember 2019 um 18:15 Uhr findet in der Aula des Erlanger Schlosses (Schlossplatz 4, 91054 Erlangen) eine Podiumsdiskussion zum Thema „Opfer im Strafprozess – Realitäten und Reformen“ statt, zu der wir Sie herzlich einladen möchten.

 Auf dem Podium begrüßen wir Experten aus Wissenschaft und Praxis:

Dr. Hans-Joachim Lutz bearbeitete als Staatsanwalt u.a. das in der Öffentlichkeit mit großem Interesse verfolgte Verfahren gegen den früheren KZ-Wachmann John Demjanjuk. Anschließend war er von April 2012 bis Juli 2013 an den Deutschen Bundestag für den Untersuchungsausschuss zur Mordserie des sog. „Nationalsozialistischen Untergrunds“ abgeordnet. Derzeit ist er als Richter am OLG München Mitglied eines sog. Staatsschutzsenats. Im März 2019 wurde er vom Richterwahlausschuss in Berlin zum Richter am Bundesgerichtshof gewählt.

RAin Martina Schultzky von der Strafrechtsboutique Heinz & Schultzky ist seit über 15 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen. Nach ihrem Studium in Erlangen und Thessaloniki sowie einer kurzen Zeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der FAU Erlangen begann sie 2003 ihre anwaltliche Tätigkeit in der Kanzlei Oberhof & Schober. Seit 2011 ist sie Fachanwältin für Strafrecht und ausschließlich auf diesem Gebiet tätig.

Dr. Gurgen Petrossian ist seit 2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Internationales Strafrecht und Völkerrecht der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg. 2018 promovierte er an der FAU Erlangen zum Thema: Staatliche Verantwortlichkeit für Völkermord. Derzeit arbeitet er an einem DFG-Projekt zur Opferbeteiligung am Internationaler Strafgerichtshof in Den Haag.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Weitere Hinweise zum Webauftritt